Reinhard Potzner

Reinhard PotznerReinhard Potzner (Chorleiter)

Wahl-"Middle-Beacher" (so nennt man gelegentlich ein nordöstlich von Kunreuth gelegenes Völkchen, das früher auch durch exzessive Rock-Parties im sog. "Schwanensaal" weit über seine Stammesgrenzen hinaus bekannt war). Außerdem früherer 1. Vorsitzender des legendären Vereins der 22er (Verein zur Pflege traditionellen Kunreuther Kulturgutes und "sinnvoller" Freizeitgestaltung).

(Extra-musikalische und extra-familiäre) Hobbies: Fränkische Krimis & fänkische Originale, fränkische Bierkeller & fränkische Destillate, ausgedehnte Spaziergänge in fränkischer Natur - mit einem bellenden 4-beinigen Familienmitglied (gezwungenermaßen bei jedem Wetter), ausgedehnte Radtouren mit gleichgesinntem Nachbarn (nur bei schönem Wetter und geöffneten Bierkellern!)

Ausgewählte musikalische Tätigkeiten:

  • 70er und frühe 80er Jahre:

    • Organist in der evang. Kirchengemeinde in Kunreuth
    • freiberuflicher Bar-Gitarrist im legendären „Cafe Inge“
    • After-Match-Unterhalter der „Blau-weißen Bomber“ des TSV Kunreuth
    • Leadsänger der Drafi-Deutscher-Revival-Band (auch genannt „Die Frösch vom Bo-Weiher“)
  • 1973 bis 2010: Posaunenchor Kunreuth (sämtliche Instrumente des „tiefen Blechs“)
  • Chorleitertätigkeit seit Anfang der 80er in verschiedenen Chören (mittlerweile nur noch bei TroubaDur)
  • „Laien-Arrangeur“ und "Co-Texter" vieler TroubaDur-Songs und anderer Chorliteratur für „meine Chöre“
  • Seit 1978: Gesangliche Praktika in verschiedenen Chören, Ensembles und Chorprojekten (u.a. 7 Jahre lang im Chor der Chorleiter des FSB)
  • 2015 bis 2018 „Tiefer Bass“ bei Fränk’n’feel, dem Jazz-Pop-Auswahlchor des Fränkischen Sängerbundes
  • Seit Herbst 2017: Rückkehr zu den Instrumenten des "Tiefen Blechs" im Posaunenchor Kunreuth - bevorzugt Posaune und Euphonium


<< zurück