Ernst Strian

Ernst StrianErnst Strian (1. Vorstand)

Gründerjahre: Grundsteinlegung im Spätsommer ’60 irgendwo in Franken. Schule ließ sich trotz eines Fluchtversuches am Tag der Einschreibung nicht umgehen. Das war so um Woodstock ´rum, wusste ich bloß damals nicht. In der Schule erste einschlägige Erfahrungen mit Vokalmusik. Der kann ja singen – Konsequenz: Schulchor! Meine Schwester schnitt in den Schlagern der Woche die Beatles mit; vom Radiolautsprecher zum Mikro vom Tonband; und der Rest der Familie musste leise sein! Die Stones kamen immer besser raus.

Jahre später. Einstieg in die Musik mit mechanischen Hilfsmitteln auf Messingbasis, in einem Posaunenchor. Ausbau dieser Richtung unter Beibehaltung des vokalen Aspekts. Training vokal, meist in Kneipen. Dort erste Zusammenhänge zwischen Qualität des Vortrages und der vom Wirt gestifteten Mengen Bier erarbeitet, zusammen mit den anderen ab und zu ’ne Kneipe leer gesungen und wenn nix mehr los war den Mädels nachgerannt.

Mit dem Zeugnis zur Zehnten für einen ehrbaren Beruf chancenlos; Latein! Die Stones waren sauber raus! Ich, zwangsweise Weiterbildung (dann ohne Latein) und Schulabschluss einer gewissen Reife(?) an einer höheren bayerischen Lehr(Leer?)anstalt. Da war ABBA, Zappa und Queen ganz groß, Thomas Gottschalk noch bei Bayern 3.

Nach längerem Umherirren in seltsamen Gewändern ab an die Uni. Studium: "’nem Inschinör is‘ nix zu schwör". Die Stones gaben gerade eine Abschiedstournee durch Europa, die mit der roten Zunge. Bläähhh! Wir haben ’s geschafft!

Beruf und Arbeit: ja, meist zu viel von Letzterem, aber: "aus pekuniären Zwängen heraus fügt man sich". Das Ziel mit fünfzig den Sack zumachen zu können leider knapp verfehlt, jetzt auf sechzig vertagt. Vielleicht klappt ’s mit TroubaDur - Träumer!?

Wenn Zeit bleibt (bleibt aber nicht, außer allem anderen ja noch 2. Bgm. In Kunreuth), mit den anderen bei TroubaDur oder Sing Tonic den Heldentenor singen. Viel Energie verwenden, mir Ausreden auszudenken und meiner Frau zu erklären, warum ich gerade keine Zeit für sie habe. Sie ist aber sehr tolerant, und ab und zu singt sie auch mit mir!

Die Stones waren schon wieder auf Tournee. Diesmal waren wir dabei! Musik hält jung und gesund, wenn man nicht vorher von der Palme fällt ...


<< zurück